Zeltlager in Alt Garge vom 24.06. bis 01.07.17

 

 

Zeltlagerbericht Jugendfeuerwehr Assel 2017

 

 

Dieses Jahr fand das Zeltlager in Alt Garge (Landkreis Lüneburg) statt. Wir sind am Samstag den 24. Juni um acht Uhr morgens am Assler Gerätehaus gestartet und haben uns auf den etwa zwei Stündigen Weg gemacht, um elf Uhr waren wir schließlich, mit nur einer verpassten Ausfahrt und einem Ratlosen anhalten, am Zeltplatz angekommen. Vor Ort wurden zuerst die Anhänger ausgeladen, anschließend wurde das Gemeinschaftszelt aufgebaut und zu guter Letzt noch die Zelte von uns Jugendlichen und unseren Betreuern. Einige Zelte brauchten etwas länger und mehrere Hände während andere nach einigen Minuten standen. Während wir Jugendlichen unsere Pause genossen, grillten die Betreuer die mitgebrachten Würstchen und Fleischstücke. Das erste gemeinsame Abendessen war vorbei, da unsere Betreuer zuvor noch einkaufen waren entdeckten sie einen Aushang der Freiwilligen Feuerwehr Bleckede, diese lud zum Sommersonnenwendenfeuer ein. So wurden die MTWs ein letztes Mal für diesen Tag beladen, es ging nach Bleckede, natürlich wurde nicht nur das Feuer angesehen, wir Jugendlichen fanden, wie es sich für eine Feuerwehr auch gehört, die Fahrzeuge auch sehr Interessant.

 

Am Sonntag fand nach dem selbst gemachten Mittagessen, es gab Hot-Dogs, ein Fußmarsch zur Elbe statt. Nach kurzer Verschnaufpause wurde der Rückweg gesucht, mitten durch den Wald. Nach kurzer aber wohlverdienter Pause ging es in das angrenzende Waldbad. Dort tobten sich alle einmal aus anschließend wurde eine Art Rugby gespielt, dort hieß es Klein gegen Groß.

 

Frische Brötchen zum Frühstück und Geschnitzeltes mit Spätzlen zum Mittag gab es am Montag. Heute sollte der letzte Betreuer eintreffen und vergessene oder neue Sachen mitbringen, wie eine neue Luftmatratze und die Einsatzkleidung, denn abends wurde es doch des Öfteren mal Kalt und der ein oder andere wünschte sich eine dickere Jacke herbei. Wir Jugendlichen fanden es aber nicht sehr gut, dass ein Betreuer, aufgrund seines Geburtstages, nachkam, weshalb Kübelspritze und Wasserpistole gefüllt wurde. Das lange Warten wurde aber irgendwann doch langweilig und so startete eine wasserschlacht, deren Ende nur durch den bevorstehenden Ausflug ins Waldbad stattfand. Auch heute wurde Rugby gespielt, jedoch blieben wir nicht allzu lange wir mussten schließlich noch einen Betreuer empfangen. Weshalb jetzt warten angesagt war, die Ankunft verlief allerdings anders als erwartet. Die Jüngeren unter uns sahen ihn schon vor uns und versuchten ihn Nass zu machen, wir Älteren hingegen saßen in unseren Stühlen und unterhielten uns weiter. Natürlich wurde der Nachzügler ausgelacht, da er ja nass ankam. Nun standen Lagerspiele, die unsere Betreuer, um es interessanter klingen zu lassen, liebevoll Lagerolympiade nannten, an ein Würfelspiel wurde gespielt. Zuvor wurden alle Jugendliche durchs Losen in vier Gruppen eingeteilt, die jeweils einen Fahrzeug Namen wie z.B. LF, HLF oder TSF-W besaßen. Nach dem Essen wurde noch eine Runde Völkerball gespielt.

 

Der Dienstag begann mit einem neuen Lagerspiel, diesmal stand Boccia an. Nach unserem Mittagessen, Spagetti Bolognese, ging es für uns nach Lüneburg, wo wir in Gruppen die Stadt erkunden konnten, natürlich wurde Mc Donalds auch besucht. Nach zwei Stunden, die wir alleine unterwegs waren, machten wir uns auf den Weg nach Scharnebeck wo wir uns das Schiffshebewerk ansehen wollten. Dazu kam es allerdings erst später, durch Zufall sahen wir einen Polizei Hubschrauber gerade landen und unser Jugendwart sah hier eine Chance uns einen Hubschrauber von innen zu zeigen. Die Polizisten, die aus Hannover kamen, waren so freundlich und ließen uns den Heli aus der Nähe begutachten. Danach ging es dann direkt weiter zum Schiffshebewerk, wo wir mit ansehen konnten wie ein Kreuzfahrtschiff angehoben wurde. Wieder am Zeltplatz wurde das Abendessen vorbereitet und anschließend wurde wieder Völkerball gespielt. Völkerball zählte, genau wie Flunkyball (natürlich mit Wasser), zu unseren typischen und beliebten spielen im Zeltlager dieses Jahr.

 

 

 

Die Hälfte der Woche war geschafft, Mittwoch ging es für uns nach Ratzeburg wo wir die drei-Muskel-Tour gemacht haben, wir sind Draisine gefahren anschließend mit einem sechs Personen Fahrrad und zu guter Letzt noch Drachenboot. Zu essen gab es heute vegetarische Burger, die nach einem Rezept eines Betreuers vorbereitet wurden. Gesättigt und erschöpft gingen alle relativ früh schlafen, doch lange wurden wir nicht in Ruhe gelassen. Um 1 Uhr wurden wir wieder geweckt eine Nachtwanderung stand an. Wir liefen durch den angrenzenden Wald und hörten „Wildschwein“ Geräusche, die wie wir alle vermuten von dem Betreuer welcher uns nicht begleitet hat verursacht wurden.

 

Donnerstag ging es nach Winsen Luhe zum Lasertag und Bowlen. Wir wurden in Zwei Gruppen eingeteilt und hatten so separat unseren Spaß, während wir zuerst Bowlen gingen waren die anderen beim Lasertag nach einer Stunde wurde gewechselt. Leider fiel ein Betreuer ungünstig und anschließend ins Krankenhaus fuhr um eine größere Verletzung auszuschließen, so waren wir zwei Betreuer weniger ein dritter fuhr noch einkaufen, was uns Jugendliche und Betreuer auf die Idee brachte das Camp zu übernehmen, die letzten beiden Betreuer wurden an einen Baum gebunden, bekamen einen Apfel in den Mund gesteckt und mussten so verweilen. Wir bastelten aus Müllsäcken, Töpfen, Kochlöffeln und noch vielem mehr Monturen für uns damit wir nicht normal rumliefen. An der Zufahrt zu unserem Platz wurde eine Barrikade aufgebaut und alle bekamen auf ihre Tüten unser Motto, Fahnen mit unserem Motiv wurden gehisst und alle die zu uns herein wollten bekamen unseren Hashtag auf die Stirn geschrieben. Die verlangten fünf Euro wurden nicht bezahlt. Zum Abendessen gab es Hühnerfrikassee, danach wurde erst mal aufgeräumt denn wir hatten ein großes Chaos veranstaltet. Abends gab es noch ein Lagerspiel, Tischlabyrinth, und anschließend noch einen Filme Abend. Bevor unser Betreuer einkaufen gefahren ist, haben wir noch unsere Lagertaufen veranstaltet. Hier werden alle Jugendlichen, die das erste Mal auf einem Zeltlager dabei sind, auf eine Bank gebunden und mit Wasser überschüttet.

 

Der letzte Tag brach an, ein neues Lagerspiel stand auch an, Flugzeuge bastel, bemalen und anschließend ein Wettfliegen. Nach einer kurzen Unterbrechung, denn wir wollten unser Mittagessen verzehren (Schnitzel), wurden die Papierflieger gestartet. Danach war auch schon das nächste Spiel dran Wissenskraft, Feuerwehrtechnische und Logische Fragen wurden gestellt. Das letzte gemeinsame Abendessen wurde gegessen, anschließend hieß es wir schauen uns die Bilder an die geschossen wurden, denn einige Tage vorher hatten wir uns schon mal Bilder angesehen, jedoch aus dem Jahre 2001, da waren unsere Betreuer noch in der JF. Jedoch wurde unser ältester Verabschiedet, dazu hatten wir in seiner Abwesenheit eine Feuerwehruniform für ihn zusammengestellt, wieder aus allem möglichen was zu finden war. Für ihn war es das letzte Zeltlager und wie es sich dann gehört wird er auch ordentlich verabschiedet, schließlich wurde er auch ordentlich begrüßt mit seiner Taufe, er musste einen Tag eines Feuerwehrmannes darstellen. Unter anderem durch den Matsch rutschen, Schaumküsse gefüllt mit Meerrettich o.ä. essen oder Eistee mit Tabasco vermischt trinken. Nach einem Lagerfeuer und selbst gegrillten Marschmallows wurde noch ein Film gesehen.

 

Samstag, der Tag der Abreise, war gekommen, zuerst wurde aufgeräumt anschließend wurden alle Zelte abgebaut. Kurz vor der Abfahrt stand dann die Siegerehrung an, das Team LF hatte gewonnen. Um 12 Uhr war es dann soweit wir brachen auf mit dem Ziel Assel. Um 15 Uhr war es dann soweit, wir waren in Assel, jetzt hieß es so schnell wie möglich aufräumen um nach Hause zu kommen. Zweieinhalb Stunden später war es dann soweit wir konnten unsere Eltern und Geschwister wieder in die Arme schließen. Das war unser Zeltlager 2017 in Alt Garge es hat uns allen viel Spaß gemacht und ging wie jedes Jahr viel zu schnell vorbei.

 

 

 

Jugendsprecherin der Jugendfeuerwehr Assel

 

Viktoria Schwenke

 

 

 


Eislaufen in Harsefeld 11.02.17

Auch diese Jahr haben wir wieder an dem von der Kreisjugendfeuerwehr organisierten Eislaufen in Harsefeld teilgenommen. Es hat uns wie immer sehr viel Spaß gemacht, vielen Dank an die Organisatoren. Bilder hier

 

 


Dienstabend 10.02.17

Gerätekunde

Auf diesem Dienst haben wir uns mit der Ausrüstung unseres Rüstwagens auseinander gesetzt. Wir haben Zettel verteil auf dem Anhaltspunkte zu einem Feuerwehrtechnischengerät drauf standen und danach mussten die Kids das Gerät suchen und sagen was man ihrer Meinung nach damit macht. Außerdem haben wir das Aufstelleung der LKW Rettungsplattform geübt.

 


Dienstabend 27.01.17

Dienstplanbesprechung 2017

So den ersten Dienst haben wir wieder hinter uns!

Auf diesem Dienst haben wir abgestimmt was wir dieses Jahr alle unternehmen möchten. Mal gucken womit wir diese Jahr diese Seite füllen werden.


Sonntag

26.06.2016 um 9 Uhr war es wieder soweit. Zeltlager 2016

 

Das Zeltlager 2016 war wieder eine Gemeinde Jugendfeuerwehr Veranstaltung, sprich die JF Assel, Drochtersen und Hüll machten sich auf den Weg an die Kieler Förde.

Um genau zu sein den Campingplatz Falckenstein.

Dort gab es für alle wieder ein buntes Programm z.B. wurde ein Kletterpark besucht wo sich die Kinder und natürlich auch die Betreuer mal richtig austoben konnten, ein Aquarium wurde besucht in dem wir eine Führung bekommen haben und eine Schleuse wurde besichtigt um nur ein paar Sachen aufzuzählen.

Natürlich durfte auch das Fußball gucken nicht fehlen, da unser Jungs ja dran waren mit spielen.

Kurzer Hand wurde ein public viewing organisiert.

Aber auch außerhalb unserer geplanten Veranstaltungen hatten wir und die Kinder viel Spaß.

Ab und zu mussten natürlich auch die Betreuer etwas leiden in dem sie von den Kinder gefangen genommen und gefesselt wurden, aber auch das gehört dazu.

Die Mittagsverpflegung erfolgte über einen vor Ort ansässigen Schlachter. Das Frühstück und Abendessen wurde in eigen Regie organisiert.

Es war mal wieder eine sehr tolle Woche und wir freuen uns alle jetzt schon auf das nächste Jahr.

Bedanken möchten wir uns hiermit bei allen Spendern die es uns ermöglichen mit ihren Spenden das Zeltlager für die Kinder so günstig wie möglich durchzuführen.

VIELEN DANK!

 

 


Geldspende für die Jugendfeuerwehr Assel Am 24.Juni erhielt die Jugendfeuerwehr Assel eine Geldspende in höhe von 400€ von dem Geschäft:
Die Hökerstube aus Osten. Für weitere Infos  klick hier

 


Dienstabend 13.05.2016

Besichtigung der Polizei in Stade.


Dienstabend 29.04.2016

Das üben für die Wettbewerbe der Jugendfeuerwehr hat nun auch bei uns begonnen.